Sex im Alter ist nach wie vor ein Tabuthema. In unserer jugendfokussierten Gesellschaft traut man älteren Menschen kein aktives Sexualleben zu, findet diese Vorstellung eklig oder lächerlich oder macht sich keine Gedanken darüber. Dabei ist die Sehnsucht nach Nähe, Intimität und Körperkontakt keine Frage des Alters, sondern ein lebenslanges menschliches Grundbedürfnis!

Es ist ein weit verbreitetes Vorurteil, dass der Verlust der Libido automatisch zum Älterwerden dazugehört. Doch Menschen, die in jungen Jahren Freude an Sex hatten, verlieren diese nicht plötzlich, nur weil sie älter werden.

Auch Studien widerlegen den Mythos des asexuellen alten Menschen: Für mehr als 60% der weiblichen und 80% der männlichen Befragten zwischen 40 und 80 Jahren ist Sex ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Darüber hinaus sind ältere und alte Menschen, die eine erfüllte Sexualität leben, auch deutlich zufriedener.

Selbstverständlich verändert sich der Körper mit zunehmendem Alter, was durchaus Einfluss auf die Sexualität haben kann. Da die Schleimhäute trockener und dünner werden, haben viele Frauen Schmerzen beim Sex. Mit Gleitgels und ev. auch östrogenhaltigen Salben kann Abhilfe geschaffen werden. Männer brauchen mehr Stimulation als in jungen Jahren, um eine Erektion zu bekommen. Bei Erektionsstörungen sollten Männer unbedingt einen Arzt aufsuchen, da diese ein Warnsignal für das Auftreten von ernsthaften Krankheiten sein können. Abgesehen von den körperlichen Veränderungen ist die persönliche Einstellung ein wichtiger Faktor. Frauen vermeiden Sex oft, weil sie sich nicht mehr attraktiv fühlen, während Männer oft Angst haben, zu versagen.

Gestalten Sie Ihre Sexualität neu!

Akzeptieren Sie, dass sich Ihr Körper ebenso verändert wie der Ihres Partners oder Ihrer Partnerin. Je liebevoller Sie diese Veränderungen annehmen, desto offener sind Sie auch für Erotik. Erwarten Sie nicht, dass alles so klappen muss wie früher. Der wichtigste Punkt ist die Kommunikation, um Ihre gemeinsame Erotik neu zu gestalten. Sex ist nicht nur Geschlechtsverkehr! Vertrauen, Intimität, Zärtlichkeit und Nähe sind nun wichtiger als körperliche Reize und schnelle Befriedigung.

Trockene Scheide, Erektionsschwierigkeiten und andere sexuelle Probleme sind sensible Themen, über die viele Menschen ungern reden. Trotzdem sollten Sie diese unbedingt ansprechen! Gemeinsam können Sie Ihr Liebesleben neu gestalten. Wenn Sie beide an Ihre Grenzen stoßen, scheuen Sie sich nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen! Dieser Bereich ist viel zu wichtig, um ihn zu ignorieren.

Natürlich ist es auch legitim, mit dem Thema Sex abzuschließen. Letztendlich muss jeder Mensch – egal ob jung oder alt – seine Wünsche und Bedürfnisse selbst erkennen und auch dazu stehen. Seien Sie offen sich selbst und Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin gegenüber!

 

Dieser Gastbeitrag zum Thema Liebe, Sex und Alter wurde freundlicherweise von Frau Doris Kaiser für Senioren-Tipps erstellt.

Doris Kaiser begleitete als Sexualberaterin und Paarcoach bereits zahlreiche Frauen und Paare auf dem Weg in ein erfülltes Sexualleben. Mit Herz und Kompetenz unterstützt die Expertin ihre KlientInnen bei allen Fragen rund um das Thema Nummer 1. Darüber hinaus hält die Autorin Vorträge, Workshops sowie Seminare, führt Online-Kurse durch und gibt als Trainerin ihr Wissen weiter.
www.doriskaiser.com

Wenn Sie Unterstützung brauchen, könnes Sie jederzeit ein kostenloses Erstgespräch mit Doris Kaiser vereinbaren.