Tanzen hat in der Gesellschaft viele Funktionen, kann aber auch Selbstzweck oder Zeitvertreib sein.

Tanzen als Sport fördert Muskelaufbau, Motorik, Koordination und Gleichgewichtssinn. Das erfolgreiche Erlernen, Planen und Umsetzen komplexer Bewegungsabläufe, bildet Selbstvertrauen und unterstützt ein gesundes Verhältnis zum eigenen Körper.

Wer Tanzen nicht als Sport, sondern einfach nur als Freude an der Bewegung und zur Entspannung betreiben möchte, erzielt aber auch damit positive Effekte für die Gesundheit. Das Herz-Kreislauf-System wird unterstützt, Osteoporose wird vorgebeugt und die  Merk- und Konzentrationsfähigkeit wird gefördert. Sich zu Musik zu bewegen ist eine Wohltat für die Seele und fördert die sinnliche Wahrnehmung.

Unser Gehirn wird durch das Tanzen trainiert. Motorik, Aufmerksamkeit, Lang- und Kurzzeitgedächtnis werden beansprucht. In Studien wurde bewiesen, dass bei Paartanzen das Demenzrisiko sinkt. Die motorischen Aufgaben in Verbindung mit Denk- und Erinnerungsprozessen spielen bei der Prävention von Demenz eine große Rolle. Z.B. eine in Frontiers in Human Neuroscience veröffentlichte Studie zeigt, dass ältere Menschen, die regelmäßig an körperlichen Aktivitäten teilnehmen, die Zeichen des Alterns im Gehirn umkehren können, wobei Tanzen eine noch größere Wirkung hatte. [Quelle: https://psylex.de; abgefragt am 11-03-2019]

Aber nicht nur physiologische Effekte hat das Tanzen. Die Bewegung, gemeinsam mit dem Partner etwas unternehmen und das gesellige Zusammensein mit Gleichgesinnten tut der Seele gut und schützt vor Depressionen. Gerade mit zunehmendem Alter steigt die Gefahr, an Altersdepression zu erkranken. Da ist Tanzen gerade die richtige Medizin um dem Vorzubeugen.

Wo können Tanzinteressierte ihrem rythmischen Bewegungsdrang mit musikalischer Untermalung ausleben? Eine Möglichkeit sind Tanzschulen. Diese bieten speziell für die Generation 60+ Kurse an. Oder Sie suchen sich auf der Homepage des Bundesverband Seniorentanz Österreich die nächstgelegene Tanzmöglichkeit.

Falls Sie noch mehr über das Tanzen an sich und die Wirkungsweise gegen Demenz erfahren möchten, hier noch einige Links: